Miteinander und voneinander lernen

Die vielen handfesten Tätigkeiten auf einem Bauernhof regen dazu an, sich zu verwurzeln und mitzugestalten. Gegenseitige Hilfe und Übernahme von Verantwortung spielt dabei eine große Rolle, denn bei der Pflege der Tiere müssen alle Bedürfnisse bedacht sein und jeder, der mithilft kann dazu lernen. Besonders berücksichtigt wird dabei, dass Kinder aus unterschiedlichen Kulturen und Sprachen, Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam lernen und gemeinsam neue Erfahrungen machen.

Wir sind Projektpartner des Modellprojektes "Spielfalt - Inklusion auf pädagogisch betreuten Spielplätzen" des Bundes der Jugendfarmen und Aktivspielplätze.

Mitgestalten

Die vielfältigen Tätigkeiten ermöglichen jedem Dinge auszuprobieren, neues zu lernen und sich mit eigenen Stärken einzubringen. Im Kinderparlament haben die Kinder die Möglichkeit eigene Interessen einzubringen und Konflikte konstruktiv zu lösen.

Bewegung

Laufen, klettern, springen, bauen, misten, balancieren, reiten, voltigieren ... alle Aktivitäten fördern die Motorik und die Gesundheit von Kindern, die uns regelmäßig besuchen.

Sinne, Natur und Umwelt

Im Umgang mit natürlichen Elementen wie Erde, Wasser, Feuer, Luft, Pflanzen und Tieren lernen Kinder natürliche Kreisläufe und ihren eigenen Körper kennen. Eine Grundvoraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt sowie der eigenen Gesundheit.

Bildung und Kreativität

Naturwissenschaftliche Kenntnisse werden im direkten Umgang
mit der Natur erlernt. Im Miteinander der verschiedenen
Kulturen werden sprachliche und handwerklich-kreative Fähigkeiten vermittelt. Spiel, Lebens- und Arbeitswelt werden miteinander verknüpft und eigenes Abstraktions-, Planungs- und Gestaltungvermögen entwickelt.

Liebe Bauernhofbesucher*innen,
 

wir dürfen als Träger der freien Jugendhilfe unsere Offene Tür weiterhin vorhalten.

Das Hygienekonzept sieht vor, dass die Kinder und Jugendlichen sich mit ihren Daten anmelden, die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist und dass alle in den Innenräumen eine Maske tragen und mitbringen müssen!
 

Wir freuen uns auf Euch!

Leider müssen wir für den November den MiniClub absagen! Das tut uns leid! Wir hoffen, dass die Kurve im Dezember wieder sinkt und Ihr alle wiederkommen könnt. Das schreiben wir denn auf diese Seite!

 

Liebe Freund*innen des Stadtteilbauernhofs, wegen der angestrebten Abflachung der Infektionskurve

müssen wir auf Hygienevorschriften achten:

  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Ihr könnt Euren Besuchstag in der Liste bei Hanna oder Angelika eintragen

  • Jedes Kind muss einen Mundschutz bei sich tragen und in allen Räumen außer draußen aufsetzen

  • Alle Innenräume dürfen nur einzeln betreten werden – auch der Stall
  • Wenn Ihr kommt, müsst Ihr als erstes Eure Hände waschen und bevor Ihr geht noch mal
  • Haltet bitte überall, auch draußen 1,5 m Abstand voneinander
  • Eure Eltern verabschieden sich bitte am Tor und holen Euch dort wieder ab
  • Eltern, Großeltern und Kinder unter 6 Jahren dürfen den Hof leider vorläufig nicht nutzen! Dafür bgibt es die Tiere an den Außenzäunen zu beobachten und auch kleine Animationen dazu.
  • Gruppenangebote am Vormittag finden wie vereinbart statt!
  • Kindergeburtstage dürfen mit Teilnehmer*innenbegrenzung (9+1 Mitarbeiter*in)  durchgeführt werden (siehe unter Downloads)

"Offene Tür" für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 14:30 bis 18 Uhr