Naturnaher Kinderladen "Die Eselfreunde"

Leider mussten wir die Einrichtung am 16.03. schließen. Wir dürfen ab dem 18.05. mit kleinen Gruppenangeboten und Hygieneauflagen neu starten und hoffen bis August wieder alle kleinen Eselfreunde bei uns zu haben :)

Wir sind "Die Eselfreunde"

Seit dem Sommer 2018 sind wir ein naturnaher Kinderladen (Elterninitiative) auf dem Gelände des Stadtteilbauernhofs mit einer Betreuungszeit von 8:00 - 16:00Uhr.

„Überwiegend sind wir draußen an der frischen Bauernhofluft und verbringen dort gerne Zeit mit den Tieren, bauen und spielen mit Naturmaterialien oder kochen über dem Feuer. Morgens wecken wir zuerst unsere Tiere (Esel, Pferde, Hasen, Schweine u.v.m.) und bringen sie in ihre Ausläufe bevor wir mit unserem Frühstück beginnen. Mittags genießen wir das gemeinsame Mittagessen, das immer frisch in unserer Küche zubereitet wird. Ansonsten matschen und klettern wir, machen Ausflüge mit der Eselkutsche oder basteln auch mal gerne in unserem Gruppenraum. Einmal in der Woche bekommen wir Besuch von unserem Vorleseopa, der mit uns spielt und spricht und uns die Welt aus seiner Sicht erzählt.“

Der Kinderladen ist für das Alter von 3 bis 6 Jahren ausgelegt und bietet 22 Plätze. Es gibt 3 Fachkräfte, die sich die Betreuungszeit der Kinder teilen. Zusätzlich arbeiten in dem Kinderladen eine Quik Kraft, die als Unterstützung Angebote am Vormittag anbietet . In unserer Küche wird täglich frisch gekocht.

Im Fokus unserer Arbeit steht das Anliegen, Kindern einen großen Naturspielraum zu bieten und ihnen somit Naturerfahrungen zu ermöglichen. Deswegen ist der Schwerpunkt der Kinderladenarbeit draußen auf dem ca. ein Hektar großen Gelände. Wir sind also immer gut ausgestattet um bei Wind und Wetter draußen sein zu können.

Der Gruppenraum im Haupthaus dient als Rückzugsort für die Kinder, in dem sie in Ruhe spielen und kuscheln können.

Unser Gruppenraum mit Blick auf den Stadtteilbauernhof

Außerdem dient er im Winter auch als Essensraum. Vor dem Kinderladeneingangsbereich befindet sich eine überdachte Außenfläche mit Tischen und Stühlen, die einen geschützten Aufenthalt im Freien ermöglicht und im Sommer als Essensraum dient. 

 

 

 

 

Eltern entscheiden sich für ein naturnahes Erziehungskonzept, weil sie selbst der Überzeugung sind, dass der vorwiegende Aufenthalt der Kinder in der freien Natur, der alltägliche Umgang mit den Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft ein wichtiger Grundstein für die Persönlichkeitsbildung und Entwicklung des Menschen sind. Die Heranwachsenden lernen sich in ihrer Umwelt und als Teil einer zukünftigen Gesellschaft zu begreifen, die mit knappen Ressourcen wirtschaftet und sowohl für ihre menschenwürdige Verteilung als auch für ein artengerechtes globales Leben sorgen muss, um sich selbst zu erhalten

Als Elterninitiative erwarten wir von den Eltern Mitarbeit. Diese Mitarbeit kann auf unterschiedlichste Art und Weise erfolgen.

Mitarbeiterinnen:

  • Ricarda Schlicht, Erzieherin , Leitung
  • Tamara Lubenow, Sozialassistentin
  • Stefani Jurkschat , Erzieherin
  • Svenja Eggerstorff, Sozialassistentin über die Richtlinie Qualität in Kitas
  • Charlotte Lohmann, Heilerziehungspflegerin und weitere Kraft über die Richtlinie Qualität in Kitas
  • Hannah Wössner, Erzieherin
  • Viola Treu, Sozialassistentin in Elternzeit bis Herbst 2021
  • Carla Ihle, Sozialpädagogin und Leitung in Elternzeit bis Januar 2021

 

Historie:

Vom 01.03.2017 bis zum 31.07.2018 haben wir unter dem Dach des SPATS e.V. einen Naturkindergarten analog eines Waldkindergartens auf dem Gelände des Stadtteilbauernhofs eingerichtet.

Die Betreuung fand in einem großen Zirkuswagen und natürlich auf dem gesamten Gelände des Stadtteilbauernhofs statt. Möglich wurde dies durch eine großzügige Spende des Rotary Clubs Hannover-Eilenriede.

Die Betreuungszeiten lagen zunächst im Vormittagsbereich. Im Jahr 2018 wurden die Räumlichkeiten im Haupthaus des Stadtteilbauernhofs umgebaut und seit August 2018 findet in diesen Räumen die Ganztagsbetreuung statt. Der Zirkuswagen wird seitdem für die Kleingruppenarbeit zur Sprachförderung im Rahmen des Programms Quik (Qualität in Kitas) genutzt, für die Vorbereitung der Schüler (Eselfreunde ab 5 Jahren), für Elterngespräche und Teamsitzungen.

Möglich ist dies alles nur durch das Engagement vieler Unterstützer*innen. Neben der öffentlichen Förderung haben viele private Spender*innen dazu beigetragen und tragen noch immer dazu bei die Kosten zu decken. Herzlichen Dank dafür!

Helfen auch sie mit diese Einrichtung zu finanzieren:

Der Matchingfond der Software AG-Stiftung war ein Baustein unserer Finanzierung. Es gelang uns innerhalb von 2  Jahren private Spenden in Höhe von 20.000 Euro zu akquirieren. Die Software AG-Stiftung hat den Betrag im Rahmen des Matchingfonds um weitere 20.000 Euro aufgestockt. Die Laufzeit des Matchingfonds endet offiziel am 31.05.2020. Das wir bereits alles zusammen haben, haben wir vielen engagierten Menschen zu Verdanken!

 

Bei Interesse bitte melden: 0511/6044703
 

Liebe Bauernhofbesucher*innen,
 

wir dürfen als Träger der freien Jugendhilfe unsere Offene Tür weiterhin vorhalten.

Das Hygienekonzept sieht vor, dass die Kinder und Jugendlichen sich mit ihren Daten anmelden, die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist und dass alle in den Innenräumen eine Maske tragen und mitbringen müssen!
 

Wir freuen uns auf Euch!

Leider müssen wir für den November den MiniClub absagen! Das tut uns leid! Wir hoffen, dass die Kurve im Dezember wieder sinkt und Ihr alle wiederkommen könnt. Das schreiben wir denn auf diese Seite!

 

Liebe Freund*innen des Stadtteilbauernhofs, wegen der angestrebten Abflachung der Infektionskurve

müssen wir auf Hygienevorschriften achten:

  • Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Ihr könnt Euren Besuchstag in der Liste bei Hanna oder Angelika eintragen

  • Jedes Kind muss einen Mundschutz bei sich tragen und in allen Räumen außer draußen aufsetzen

  • Alle Innenräume dürfen nur einzeln betreten werden – auch der Stall
  • Wenn Ihr kommt, müsst Ihr als erstes Eure Hände waschen und bevor Ihr geht noch mal
  • Haltet bitte überall, auch draußen 1,5 m Abstand voneinander
  • Eure Eltern verabschieden sich bitte am Tor und holen Euch dort wieder ab
  • Eltern, Großeltern und Kinder unter 6 Jahren dürfen den Hof leider vorläufig nicht nutzen! Dafür bgibt es die Tiere an den Außenzäunen zu beobachten und auch kleine Animationen dazu.
  • Gruppenangebote am Vormittag finden wie vereinbart statt!
  • Kindergeburtstage dürfen mit Teilnehmer*innenbegrenzung (9+1 Mitarbeiter*in)  durchgeführt werden (siehe unter Downloads)

"Offene Tür" für Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag
von 14:30 bis 18 Uhr